Leszek Mozdzer und Ewa Kupiec in Illingen bei Musikfestspiele Saar 2015

Zum ersten Mal seit vielen Jahren ist Illingen 2015 wieder bei den Musikfestspielen Saar vertreten. Mit dem polnischen Weltklasse-Jazzpianisten Leszek Mozdzer und der mit hochkarätigen internationalen Preisen ausgezeichneten, zauberhaft spielenden Chopin-Spezialistin Ewa Kupiec treten zwei herausragende polnische Interpreten in der Illipse auf. Den Auftakt macht Ewa Kupiec am 1. März am zweiten Tag der Musikfestspiele Saar. Sie hat in der Illipse bereits 2008 vor fünf Jahren mit Chopin und Paderewski begeistert. Mozdzer ist ein Weltstar des Jazz, dessen Platten mit Platin ausgezeichnet wurden. In der Berliner Philharmonie spielte er unter anderem mit Michael Wollny und Iiro Rantala zusammen, die im letzten Jahr in der Illipse für Begeisterung sorgten. Wenn der 1971 geborene Pole Leszek Możdżer heute als wichtigste Entdeckung des jüngeren polnischen Jazz und als einer der herausragenden Pianisten der internationalen Szene gilt, dann nicht zuletzt wegen seiner wegweisenden Grenzgänge zwischen Klassik und Jazz. Er ist der große Romantiker unter den europäischen Jazzpianisten.

Bio Leszek Mozdzer:

Możdżer spielt seit seinem fünften Lebensjahr Klavier und studierte in Danzig Klavier. Er schloss das Studium 1996 ab. Mit dem Jazz beschäftigte er sich seit seinem achtzehnten Lebensjahr. 1992 gewann er in Krakau bei dem Junior Jazz Festival einen ersten Preis. Seine ersten überregionalen Erfolge hatte er als Pianist der polnischen Band Miłość mit Mikołaj Trzaska. Seit Mitte der 1990er Jahre wird er von anderen Jazzmusikern eingeladen, bei Konzerten und CD-Aufnahmen in ihren Bands zu spielen. So spielte er national bereits mit Tomasz Stańko, Michał Urbaniak, Cezary Konrad und Anna Maria Jopek, international mit Pat Metheny, Lester Bowie, Arthur Blythe und Archie Shepp. Seine klassische Ausbildung gibt ihm die Fähigkeit auch die klassische Musik in seine Jazzimprovisation und Variationen einzubauen. So seine Improvisationen zu Melodien von Frédéric Chopin.

Außerdem komponierte er Musik für das Theater und für polnische Kinofilme. Er schrieb die Musik für die Inszenierung des Stückes Psychosis von Sarah Kane durch den polnischen Regisseur Grzegorz Jarzyna am Düsseldorfer Schauspielhaus und schrieb eine Musicalversion zu William Shakespeares Ein Sommernachtstraum, die am Musicaltheater in Gdynia ihre Welturaufführung hatte. Auch für das moderne Tanztheater in Poznań schrieb er Musik.

Seit er 2003 dem Bassisten und Bandleader Lars Danielsson bei einem Konzert in Warschau begegnete, haben die beiden kontinuierlich gemeinsame Projekte verfolgt. Als Resultat kamen dabei unter anderem vier Alben heraus. Die beiden in Polen veröffentlichten CDs mit dem israelischen Perkussionisten Zohar Fresco erreichten doppelten Platin-Status.[1]

Als Mitglied der Formation Lars Danielsson – Tarantella spielte Możdżer gemeinsam mit Mathias Eick (tp) und John Parricelli (g) auf dem Festival JazzBaltica 2010.

 

Quelle: Wikipedia

Homepage Mozdzer

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s