Brandeinsatz und Spendenaufruf

Beißender Rauch, Dreck, verkohlte Möbelstücke, ein Loch in der Decke, verschmorte Elektroleitungen – und das alles bei winterlichen Temperaturen und dem Schein von Taschenlampen: Ein Inspektionsgang durch eine ausgebrannte Wohnung ist sehr deprimierend. Wenn aber dann Anwohner hilfsbereit sind und tatkräftig helfen, so wie dies am Sonntagabend in der Dorfstraße der Fall war, dann ist dies tröstlich. Es zeigt, dass unsere Dorfgemeinschaft noch intakt und Einer für den Anderen da ist. Nachbarn boten dem betroffenen Ehepaar Unterkunft für die Nacht, Einsatzleiter Sven Haben kümmerte sich um Bekleidung, Feuerwehr und Karnevalverein sorgten für Verpflegung, die Polizei war Freund und Helfer. Unterdessen haben Wehrführer Markus Volz und Sarah Hoffmann vom Ordnungsamt Nothilfe und Unterkunft für die nächste Zeit organisiert. Es lief alles Hand in Hand, wie geübt, doch diesmal war es bitterer Ernst. Die betroffenen Brandopfer stehen jetzt buchstäblich auf der Straße, ihr Haus ist bis auf weiteres nicht zu nutzen. Natürlich helfen wir als Gemeinde, so gut wir können. Wir können aber Unterstützung für eine erste Nothilfe gut gebrauchen. Wenn 600 Illinger bereit wären, 5 Euro zu spenden, käme schon ein ordentlicher Betrag zusammen. Wir werden dies über den Illinger Notfonds abwickeln. Ab dem nächsten Jahr werden für solche Fälle auch die Anneliese-und-Willi-Schlicker-Stiftung und die Illinger Bürgerstiftung zur Verfügung stehen.
Wenn Sie spenden wollen, können Sie dies unter der Kontonummer:
21000034 Sparkasse Neunkirchen BLZ 592 520 46
58921009 Bank 1 Saar BLZ 591 900 00
Kennwort: Nothilfe
Eines haben wir am Sonntag wieder gesehen: Die Freiwillige Feuerwehr ist da, wenn man sie braucht, zu jeder Tages- und Nachtzeit. Auch auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rathauses kann ich mich verlassen, wenn Not am Mann oder an der Frau ist, auch sonntags abends. Es ist nicht das erste Mal, dass sich dies bewährt hat.
Eines möchte ich Ihnen – auch in Absprache mit Markus Volz und Sven Haben – noch einmal ans Herz legen: Schaffen Sie sich bitte Rauchmelder an. Und sorgen Sie dafür, dass sie funktionsfähig sind (Batterien – Sie wissen schon…). Erfahrungsgemäß sorgen in der Weihnachtszeit defekte Öfen, Adventskranzkerzen, Schmuckkerzen, Weihnachtsbäume und stark beanspruchte Kamine des Öfteren für Problemsituationen.
Wenn Sie dies beachten und wenn Sie die Kerzen löschen, wenn Sie aus dem Haus oder zu Bett gehen, kann ja eigentlich nichts mehr passieren.
Ich wünsche Ihnen, dass Sie die letzten Tage bis Weihnachten ohne Stress und Hektik begehen können und ein bisschen Zeit für besinnliche Stunden und vorweihnachtliche Musik haben, zum Beispiel beim Rathauskonzert am Donnerstag mit Daniel Franke, Miriam Oster und Hanne Wagner. Es darf ruhig auch Weihnachtsmusik sein, das sehen wir in Illingen nicht so eng und nicht so streng wie anderswo – wenn ich die Zeitung richtig verfolgt habe. Aber das ist eine andere Baustelle.
Alles Gute und eine schöne Woche
Ihr Bürgermeister Armin König

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s